Landesgartenschau

30. Januar 2015

Zahlen zur Landesgartenschau „Natur in Alzenau 2015“

Auf unser Betreiben hin wurden die aktuellen Zahlen zur Landesgartenschau auch in der Januar-Sitzung des Stadtrates noch einmal veröffentlicht. In den Gremien der Betreibergesellschaft „Natur in Alzenau 2015“ sitzen zwar auch etliche Stadtratsmitglieder, jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass hinsichtlich der Finanzzahlen viele unzutreffende Gerüchte in Alzenau kursieren und längst nicht alle Bürger so informiert sind, wie es aus dem Inneren des Rathauses aus vorkommt.

Es ist zu unterscheiden zwischen dem Investitionshaushalt (=Investitionen in dauerhafte Anlagen, die auch nach der Gartenschau erhalten bleiben) und dem Durchführungshaushalt (= Kosten für temporäre Aussteller und temporäre Bepflanzung, Werbung, Pflege, Unterhalt, Programm, Mieten und Pachten, Personal, Bewachung, Sanitätsdienst usw.).

 

Investitionshaushalt:

Geplante Investitionen 5,5 Mio. € (derzeitige Kostenüberschreitung gegenüber der Ursprungsplanung 9,7 % d.h. ca. 500 T€)

zuzüglich Planungskosten (Statik, Gutachten, Bodenuntersuchungen) 1,0 Mio. €

abzüglich Zuschüsse vom Freistaat Bayern und von der EU 2,2 Mio. €

ergibt einen Kostenüberschuss von 4,3 Mio, für den die Stadt Alzenau aufkommen muss.

 

Durchführungshaushalt:

Geplante Kosten 3,6 Mio. € (keine Kostenüberschreitung gegenüber der Ursprungsplanung )

abzüglich geschätzte Einnahmen aus Eintrittskarten 1,9 Mio. € (Schätzung: 300.000 Besucher)

abzüglich geschätzte Einnahmen aus Pachten (Caterer, Weinpavillon) und öffentliche Zuschüsse 0,2 Mio. €

ergibt einen Kostenüberschuss von 1,5 Mio, für den ebenfalls die Stadt Alzenau aufkommen muss.


zurück

 

facebook

   Schrift größer | kleiner