Stadtratssitzung (30. Januar 2014)

02. Februar 2014

Umgestaltung Ortsdurchfahrt Albstadt/Michelbach: Festlegung Pflasterbelag Gehwege

Sowohl in Albstadt als auch in Michelbach wird für den Gehwegausbau ein Betonpflaster der Farbe „Sandsteinmix“ zur Ausführung kommen. Das ist das gleiche Pflaster wie in dem bereits neu fertig gestellten Teil der Hanauer Straße West in Alzenau! Die Alternative wäre ein rötliches Betonpflaster gewesen, für das wir Liberale uns in Michelbach ausgesprochen hatten, weil dort bereits ein rötliches Pflaster an der Schloßstr./Spessartstr. verlegt ist. Allerdings unterlagen wir mit unserer Meinung mit 9:13 Stimmen. Preislich sind beide Varianten gleich.

Im Februar wird es keine Stadtratssitzung geben, damit sich keine Fraktion in der Zeit des Stadtratswahlkampfs profilieren kann. Trotzdem werden wir uns im Februar zu unserem monatlichen öffentlichen Liberalen Stammtisch treffen und zwar am Montag, den 24. Februar 2014 um 20 Uhr im Ristorante „Roma“ in Alzenau-Wasserlos, Bezirksstraße. Als ein Thema werden wir uns dann noch einmal mit der geplanten Fusion der Krankenhäuser Wasserlos und Aschaffenburg beschäftigen, die übrigens im Kreisrat nur von Helmut Kaltenhauser (FDP) als einzigem Kreistagsmitglied abgelehnt wurde. Verschiedene Rückfragen aus der Bevölkerung signalisierten uns, dass hier noch ein Informationsbedarf vorhanden ist. Daher werden unsere Kreisräte Kinderarzt Dr. Rolf Ringert und Dr. Helmut Kaltenhauser aus den Kreisgremien berichten. Außerdem haben wir aus Aschaffenburg die Gesundheitsökonomin Barbara Gies http://www.fdp-aschaffenburg-stadt.de/2013/08/barbara-gies/ eingeladen.

Übrigens war unser heutiger Neujahrsempfang der FDP-Kreisverbände Aschaffenburg-Stadt und Land sowie Miltenberg mit etwa 200 Gästen ein voller Erfolg. Fotos davon gibt´s auf unserer Facebook-Seite zu sehen https://de-de.facebook.com/fdpalzenau (durch Klicken auf die Fotos gelangt man zu einer Fotoshow). Besonders mitreißend fand ich die Rede unseres neuen bayrischen FDP-Generalsekretärs Daniel Föst, vor allem weil er kein „Politiker-Deutsch“ spricht, sondern einfach sagt, was er denkt.

Wussten Sie schon: Wir sind die einzige Partei, für die der Bürger vor dem Staat kommt. Bei allen anderen ist das umgekehrt. Wenn Sie sich wundern, dass Sie eine Erlaubnis bei der Gemeinde einholen müssen, wenn Sie in Ihrem eigenen Garten Ihren eigenen Baum fällen wollen, dann wissen Sie wovon ich rede!


zurück

 

facebook

   Schrift größer | kleiner