11.6.2012 - meine Eindrücke von der Anliegerversammlung

12. Juni 2012

 

Anliegerversammlung zur Probe-Verkehrsregelung „Elze“ am 11. Juni 2012

Über die Anliegerversammlung von vorgestern wurde heute ja ausführlich im Main-Echo berichtet. Eingeladen waren ausdrücklich die Anwohner aus der Rodenbacher und der Dieselstraße sowie der Straßen dazwischen, öffentlich war es für alle. Thema war vor allem die Erfahrungen der Anwohner beim 3monatigen  Probelauf mit den Einbahnstraßenregelungen im Bereich der Bahnübergänge Dieselstr. und Rodenbacher Straße. Zählbare Entlastungen brachte die Regelung lt. Verkehrsplaner Modus Consult wohl vor allem in der Dieselstraße (hochgerechnet von einer Tageszählung) im Bereich von 1200 Kfz/Tag (unterer Teil) bis 1700 Kfz/Tag (oberer Teil) weniger. Für die Rodenbacher Str. ergaben sich Verbesserungen von 100 Kfz/Tag (unterer Teil) bis 500 Kfz/Tag (oberer Teil) weniger. Fazit eines Anwohners der Rodenbacher Str.: Diese Regelung hat zwar etwas gebracht, aber weniger als man sich erwartet hatte. Vor allem die Anwohner der kleineren Zwischenstraßen (wie Schäferbergstr., Jägerstr.) beklagten sich über eine „immense“ Zunahme des Verkehrs während der Probephase.

Jetzt muss darüber abschließend der Stadtrat entscheiden. Meiner Meinung nach sollte (v.a. in der Rodenbacher Str.) ein LKW-Durchfahrtsverbot angeordnet werden, aber die Proberegelung nicht weiter verfolgt werden.


zurück

 

facebook

   Schrift größer | kleiner